Unser Tag der offenen Tür am 28. April war ein voller Erfolg. Der Wettergott schloss die Regenpforten und alle Teilnehmer und Besucher konnten den Tag genießen. Alle Übungsgruppen unserer OG zeigten ihr Erlerntes. Den Anfang machte die Samstagsgruppe mit

Ernst Graulich mit Felix, Fritz Schmolk mit Max, Nicole Ritz mit Max, Timo Ritz mit Spoon, Tamara Sitte mit Leyla, Laura Sitte mit Charlie, Günni Bretthauer mit Lines, Ute Braun mit Nele

 

Danach wurde die Arbeit mit Welpen gezeigt, Melissa Schauermann mit Diva von der Burg Wartenberg aus Lißberg und Hermann Wahl mit Dunja von der Burg Wartenberg stellten ihre Übungseinheiten – Futtertreiben und Beutespiele vor.

Heiko Langwasser mit Emelie, Timo Ritz mit Max vom Kolbenguß und Andreas Ruhl mit  Hubls Aussies for dreams Fly zeigten die Ausbildung zum Begleithund.

Eine Spiegelbildliche Unterordnung für Begleithunde wurde von Horst Weiß mit Jupp vom Ritterberg und Angela Döring mit Danko vom Salztalblick präsentiert.

Die höchste Prüfungsstufe die IPO 3 durfte natürlich auch nicht fehlen und konnte von Hermann Wahl mit Coffee von der Burg Wartenberg eindrucksvoll vorgeführt werden.

Das Tierheim Lauterbach stellte drei Hunde, die neue Besitzer suchen, vor.

Turnierhundesport wurde vom Gebrauchshundesportverein Alsfeld vorgestellt. Hier muss nicht nur der Hund schnell sein sondern auch der Hundeführer. Angeboten werden unterschiedliche Disziplinen wie Geländelauf, verschiedene Hindernisbahnen und Unterordnung. Die aufgebauten Hindernisse  bestehend aus Hürde, Schrägwand, Tunnel, Laufdiel, Tonne, Reifen, Hoch weit und eine Hürde wurden von Juliane Keden mit Thomy, Svenja Hill mit Gizmo, Gunter Martin mit Kito, Claudia Ristau mit Jacky und Eva Kömpel mit Luna vorgestellt.

Auch Diensthunde der Polizei zeigten ihren Arbeitsalltag. Als erstes wird die Ausbildung eines jungen Diensthundes gezeigt hierbei wird der extrem hohe Spieltrieb des Hundes genutzt. Dann wurde folgendes Szenario gezeigt:

Täter flüchtet aus Auto  und versteckt sich. Bei der Verfolgung fallen Schüsse. Der erste Diensthund sucht das Auto ab und findet Drogen. Die Verfolgung wird aufgenommen und der Diensthund stellt den Verbrecher hierbei fallen Schüsse. Da die Schusshülsen Beweismittel sind, müssen diese vom zweiten Diensthund gesucht und gefunden werden.

Von OG Kassel-Ost war die Agilitygruppe mit Frau Irmgard Zinn angereist und zeigte ein Parcour der Einsteigerklasse mit verschiedenen Sprüngen, Slalom und Tunnel.

Eine noch sehr junge Hundesportart bei uns in Deutschland ist Flyball. Die Caosgruppe aus Weichersbach stellte diesen rasanten Hundesport mit fliegenden Wechseln vor. Die Hunde haben vier Hürden zu überspringen um an der Ballbox einen Auslöser zu drücken und dann mit Ball wieder zurück über die Hürden ins Ziel  zu fliegen.

Die Ausbildung von Rettungshunden wurde unter der Leitung von Martin Hedrich sehr eindrucksvoll demonstriert. So zeigten die Hundeführer Elfi Grabig mit Enja, Daniel Grabig mit Arco, Susi mit Gina, Ute Braun mit Nele, Cornelia Momberger mit Percy und Kristina mit Orion und Cleo sowie die „ Opfer“ Axel Braun und Christopher Rodemer. Wie Hunde über schmale Bohlen und steile Leitern überwinden müssen. Auch das Suchen und Finden eines Verunglückten konnten die Hunde präsentieren.

Danach kam das absolute Highlight des Tages – das Schafe hüten. Horst Ludwig aus Rauschenberg kam mit seinen Heidschnucken und zwei Border Collies. Herr Ludwig gab ausführliche Erklärungen zum Hüten und Treiben mit Border Collies. Es war wie im Fernsehen – die Borders ließen sich zentimetergenau in alle Richtungen bewegen und kreisten mit tiefgesenktem Kopf immer wieder um die Herde – mal größere mal kleinere Kreise – mal rechts mal links herum.

Auch der Schutzdienst durfte nicht fehlen. Hier wurde der Junghundeaufbau von Diva von der Burg Wartenberg  und Hubls Aussies for dreams Fly mit Andreas Ruhl gezeigt.

Schutzdienst nach IPO 1 wurde von Helmut Ritter und seiner Hündin Annika von der Hörgenauer Höhe gezeigt. Auch der Schutzdienst nach IPO 3 konnte Raudo vom Schloß Richthof mit seinem Hundeführer Gerhard Krichldorf sehr ernsthaft vorstellen.

Zum Schluss konnten dann alle Hunde beim Hunderennen noch sehr schöne Preise mit nach Hause nehmen.